Skyscraper - ADS -

Amy Winehouse

Promiberuf: 

Foto: Solarpix / PR Photos

      KÜNSTLERNAME:
      Amy Winehouse
      VORNAME:
      Amy Jade
      NAME:
      Winehouse
      GEBURTSTAG:
      ALTER:
      - JAHRE
      GEBURTSORT:
      London
      STERNZEICHEN:
      GRÖSSE:
      160 cm
      AUGENFARBE:
      grün
      GESCHLECHT:
      weiblich

Lebenslauf / Biografie

Amy Winehouse wurde am 14. September 1983 als Tochter der Apothekerin Janis Winehouse und des Taxifahrers Mitchell Winehouse geboren und war eine britische Musikerin. Ihre Eltern wurden bei einer Familienfeier auf die außergewöhnliche Stimmer ihres Kindes aufmerksam. Bereits während ihrer Schulzeit schrieb Amy Winehouse eigene Songs und sang an Wochenenden in verschiedenen Jazzbands oder dem National Youth Jazz Orchestra mit. Allerdings fiel sie immer wieder durch ein schlechtes Benehmen auf, sodass sie häufig die Schule wechseln musste. An der Mount School in Mill Hill schaffte sie schließlich ihren Abschluss. Danach studierte Amy Winehouse Musiktheater an der renommierten Brit School – das Studium brach sie nach nur einem Jahr wieder ab. Im Alter von 18 Jahren unterzeichnete sie einen Vertrag mit der Plattenfirma „Island Records“. Ihr erstes Album trug den Titel „Frank“ und wurde am 20. Oktober 2003 veröffentlicht. Es ging mehr als eine Millionen mal über den Ladentisch und wurde sogar für den Mercury Prize nominiert. Für die erste Singleauskopplung „Stronger than me“ gewann Amy Winehouse den Ivor Novello Award. 2005 lernte die Sängerin in einer Bar den amerikanischen Videoproduzenten Blake Fielder-Civil kennen. Die beiden begannen eine Affäre und gerieten mehrfach wegen Alkohol- und Drogenexzessen in die Schlagzeilen. Blake Fielder-Civil trennte sich nach einem Jahr von Amy Winehouse – die Britin fiel daraufhin in eine Depression und verarbeitete ihre Gefühle in einem neuen Album mit dem Titel „Back to Black“. Es wurde zu einem internationalen Erfolg und bescherte ihr insgesamt fünf Grammy Awards. Im April 2007 kehrte Blake Fielder-Civil zu Amy Winehouse zurück und die beiden heirateten nur einen Monat später. Es dauerte nicht lange und die Sängerin hatte erneut mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Unzählige Konzerte wurden aus gesundheitlichen Gründen abgesagt – nicht selten beendet Amy Winehouse ihre Rehabilitation vorzeitig. Am 23. Juli wurde Amy Winehouse in London tot aufgefunden – sie starb an einer Alkoholvergiftung. Ihr Vater gründete nach dem Tod seiner Tochter die „Amy Winehouse Foundation“. Der gesamte Nachlass von Amy Winehouse sowie alle nach ihrem Tod erzielten Einnahmen fließen in die Hilfsorganisation, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt. Der britische Filmemacher Asif Kapadia hat eine Dokumentation über das Leben von Amy Winehouse gedreht. Der Streifen „Amy“ feierte bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes seine Premiere.

> Fehler melden

Erfolge

Musik:
Frank (2003), Back to Black (2006), Lioness: Hidden Treasures (2011), Amy Winehouse at the BBC (2012)

Video

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
Keine Adresse bekannt










Links