Skyscraper - ADS -

Billy Idol

Promiberuf: 

©2014 Foto: Paul Froggatt / PR Photos

      KÜNSTLERNAME:
      Billy Idol
      VORNAME:
      William Michael Albert
      NAME:
      Broad
      GEBURTSTAG:
      30.11.1955
      ALTER:
      63 JAHRE
      GEBURTSORT:
      London, England
      STERNZEICHEN:
      Schütze
      GRÖSSE:
      175 cm
      AUGENFARBE:
      blau
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Der britische Rockmusiker Billy Idol kam am 30. November 1955 unter dem bürgerlichen Namen William Michael Albert Broad im englischen Stanmore bei London zur Welt. Er verbrachte einen großen Teil seiner Kindheit mit seinen Eltern in der Kleinstadt Dorking bei Surrey, zog jedoch 1971 mit seiner Familie in den Londoner Vorort Bromley um, wo er die Ravensbourne School für Jungen   und später die Worthing High School für Jungen in West Sussex besuchte. Nach der Schule schrieb sich Idol an der University of Sussex im Fach Philosophie ein, verließ die Uni jedoch bereits ein Jahr später wieder und tauchte von da an in die Londoner Punkszene ab.

1976 meldete sich Idol auf eine Annonce, in der Teilnehmer für eine Punkband gesucht wurden. Zusammen mit den Musikern Gene October, Tony James und John Towe gründete er die Band Chelsea, verließ diese jedoch nach kurzer Zeit wieder, um mit James und Towe die Gruppe Generation X zu gründen. Nach drei veröffentlichten Alben und einigen Singles verließ Idol auch diese Band 1981 und zog nach New York City, wo er sich als Solo-Künstler verdingte. 1982 veröffentlichte er sein Debütalbum Billy Idol, das ein großer kommerzieller Erfolg wurde und den 45. Platz der US-Billboard-Album-Charts erreichte. Auch sein ein Jahr später publiziertes Folgewerk Rebell Yell erreichte Kultstatus, landete auf Platz sechs der US-Billboard-Album-Charts und enthielt darüber hinaus mit Rebell Yell, Eyes without A Face, Flesh For Fantasy und Catch My Fall gleich vier Singles, die es in die US Billboard Hot 100 Charts schafften. 1986 veröffentlichte Idol sein drittes Studioalbum Whiplash Smile, mit dem er nahtlos an die Erfolge seiner beiden Vorgänger anknüpfen konnte. Nachdem er am 07. Februar 1990 nach einem tragischen Motorradunfall beinahe sein rechtes Bein verlor, musste die Veröffentlichung seines vierten Albums Charmed Life um einige Monate verschoben werden. Kaum veröffentlicht, erreichte das Album jedoch schon nach kurzer Zeit den elften Platz der  US-Billboard-Album-Charts und auch die drei Singles Cradle of Love, Prodigal Blues sowie das Doors-Cover L.A. Woman konnte Idol erfolgreich in den US Billboard Hot 100 Charts platzieren. Nach diesen Erfolgen verließ Idols Gitarrist Steve Stevens die Band und Idol rutschte in die Heroinsucht ab. Es folgte eine Zeit, in der er aufgrund von Drogen- und Gewaltdelikten überwiegend für negative Schlagzeilen sorgte. 1993 erlag Idol beinahe einer Überdosis der Droge GHB und verbrachte eine längere Zeit auf der Intensivstation. Aufgerüttelt durch dieses Erlebnis entschied er sich für einen Drogenentzug und begann, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen. Nach einigen rechtlichen Streitigkeiten mit seinem Plattenlabel Chrysalis Records dauerte es jedoch ganze zwölf Jahre, bis Idol wieder ein neues Album aufnahm. Sein im März 2005 veröffentlichtes sechstes Werk, Devil’s Playground, markierte das gelungene Comeback  des Künstlers und schaffte es in den  US-Billboard-Album-Charts auf Platz 46. Nur ein Jahr später brachte Idol das Weihnachtsalbum Happy Holidays heraus, auf dem er größtenteils traditionelle Weihnachtslieder zum Besten gab. Am 7. Oktober 2014 erschien die Biografie des Musikers unter dem Titel Dancing With Myself. Nur zehn Tage später veröffentlichte Idol sein achtes Studioalbum Kings & Queens of the Underground, das in den USA den 34. Platz der Album-Charts erreichte.

Billy Idol hat einen erwachsenen Sohn aus seiner kurzen Beziehung mit der englischen Schauspielerin Perri Lister und eine gemeinsame Tochter mit seiner ehemaligen Geliebten Linda Mathis.

> Fehler melden

Erfolge

Musik:
Alben: 1982: Billy Idol, 1983: Rebel Yell, 1986: Whiplash Smile, 1990: Charmed Life, 1993: Cyberpunk, 2005: Devil's Playground, 2006: Happy Holidays, 2014: Kings & Queens of the Underground
Singles: 1981: Dancing with Myself, Mony Mony, 1982: Hot in the City, White Wedding, 1983: Dancing with Myself, 1984: Rebel Yell, Eyes Without a Face, Flesh for Fantasy, Catch My Fall, 1986: To Be a Lover, 1987: Don't Need a Gun, Sweet Sixteen, Soul Standing By, 1990: Cradle of Love, L.A. Woman, Prodigal Blues, 1993: Heroin, Shock to the System, Adam in Chains, 1994: Speed, 2001:Don't You (Forget About Me), 2005: Scream, 2008: John Wayne, 2014: Can't Break Me Down

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
Billy Idol
c/o EMI Music
Im MediaPark 8a
50670 Köln







Links