Skyscraper - ADS -

Lukas Podolski

Promiberuf: 

Foto: Insidefoto / PR Photos

      KÜNSTLERNAME:
      Lukas Podolski
      VORNAME:
      Lukas Josef
      NAME:
      Podolski
      GEBURTSTAG:
      04.06.1985
      ALTER:
      32 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Gleiwitz, Polen
      STERNZEICHEN:
      Krebs
      GRÖSSE:
      182 cm
      AUGENFARBE:
      blau
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Lukas Josef Podolski wurde als Sohn polnischer Eltern in Gleiwitz (Polen) geboren. Als er zwei Jahre alt war, wanderten seine Eltern mit ihm und seiner älteren Schwester Justyna nach Deutschland aus und zogen nach Bergheim in der Nähe von Köln. 1991 begann Podolski seine fußballerische Laufbahn bei dem Lokalverein Jugend 07 Bergheim, von wo er 1995 zur D-Jugend des 1. FC Köln wechselte. Nach acht Jahren in der Jugendliga unterzeichnete Podolski 2003 seinen ersten Profivertrag. Während eines fünftägigen Trainingslagers mit der A-Mannschaft des 1. FC Köln in Hennef konnte Podolski den damaligen FC-Trainer Marcel Koller von sich überzeugen und wurde am 22. November 2003 erstmals für ein Bundesligaspiel aufgestellt. Die Partie gegen den Hamburger SV endete zwar mit einer 0:1-Niederlage, doch Podolski war fortan ein fester Bestandteil der Mannschaft. Drei Spiele später schoss er beim 1:1 gegen Hansa Rostock sein erstes Bundesligator und rettete der Mannschaft damit einen Punkt. Bis zum Ende der Saison hatte er in 19 Erstligaspielen insgesamt 10 Tore erzielt. Als der 1. FC Köln am Ende der Saison 2005/06 in die 2. Bundesliga abstieg, entschied sich Podolski, den Verein zu verlassen.
Für eine Ablösesumme von rund zehn Millionen Euro wechselte er am 10. Juli 2006 zum FC Bayern München. Dort konnte er sich jedoch nicht gegen seine Konkurrenten im Sturm durchsetzen und verbrachte die meiste Zeit auf der Ersatzbank. Als der FC Bayern München 2007/08 Deutscher Meister und Pokalsieger wurde, konnte Podolski für diesen Erfolg gerade ein mal 25 Einsätze und fünf Tore vorweisen. Nachdem er auch in der Saison 2008/09 größtenteils auf der Ersatzbank gesessen hatte, verließ Podolski zur nächsten Saison den FC Bayern München wieder und kehrte zu seinem alten Verein 1. FC Köln zurück. Dort blieb seine Torausbeute zunächst hinter den Erwartungen zurück, doch konnte Podolski seine Leistung während der Saison 2010/11 wieder steigern und wurde mit 13 Toren der neuntbeste Torschütze der Liga. Als der 1. FC Köln ein Jahr später abermals in die 2. Liga abstieg, verließ Podolski den Verein wieder, um seine Karriere beim FC Arsenal in der englischen Premier League fortzusetzen. Bei seinem neuen Arbeitgeber absolviere er in seiner ersten Saison 33 Spiele, davon 25 in der Stammformation, und schoss insgesamt elf Tore. Doch der Erfolg bei den „Gunners“ hielt nicht lange an: Schon in seiner zweiten Saison zog sich Podolski im Champions League Playoff-Rückspiel gegen Fenerbahçe Istanbul Fenerbahce Istanbul einen Muskelbündelriss zu und musste drei Monate pausieren. Zunächst konnte er sich ins Team zurückkämpfen und gewann im Mai 2014 nach einem 3:2-Finalsieg gegen Hull City den englischen FA-Cup. Doch zur Saison 2014/15 verlor er seinen Stammplatz an den Arsenal-Neuzugang Alexis Sánchez und musste sich fortan mit der Rolle des Reservisten begnügen. Nachdem Podolski die komplette Saison über nur sporadisch eingesetzt wurde, gab der Verein am 05. Januar 2015 grünes Licht für einen Wechsel auf Leihbasis zum 18-maligen italienischen Meister Inter Mailand bis zum Ende der Saison 2014/15.
Neben seiner Vereinskarriere hat sich Lukas Podolski auch in der Deutschen Nationalmannschaft einen Namen gemacht: So nahm er an je zwei Welt- und Europameisterschaften teil, wurde 2008 Zweiter der Europameisterschaft, zwei Mal Dritter der Weltmeisterschaft (2006 und 2010) und 2014 mit seinen deutschen Teamkollegen Weltmeister. Bei der WM 2006 in Deutschland wurde er als „Bester junger Spieler der WM“ ausgezeichnet. Seine Leistung bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz brachte ihm den „Silberner Schuh“ ein.
Auch abseits des Fußballfeldes machte Podolski aufgrund seines sozialen Engagements immer wieder von sich reden. Er ist unter anderem Botschafter für das gemeinnützige Kinderhilfsprojekt „Die Arche“. Darüber hinaus unterstützt er als Projektpate die Sepp-Herberger-Stiftung für jugendliche Strafgefangene und die Kampagnen der Deutschen Knochenmarkspenderdatei. 2010 gründete er die Lukas Podolski Stiftung, mit der er sein gesellschaftliches Engagement absichert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Sport- und Bildungsprojekten für sozial benachteiligte Kinder. 2014 veröffentlichte Podolski in Zusammenarbeit mit der „Arche“ das Buch „Dranbleiben! Warum Talent nur der Anfang ist“. Die Erlöse des Buches gehen zu 100 Prozent an die Lukas Podolski Stiftung, ein Teil kommt auch der „Arche“ zugute.

> Fehler melden

Erfolge

Nationalmannschaft:
    •    Weltmeister 2014
    •    Dritter der Weltmeisterschaft 2006, 2010
    •    Zweiter der Europameisterschaft 2008
    •    Dritter beim Confed-Cup 2005

Vereine:
    •    Deutscher Meister 2008
    •    Deutscher Pokalsieger 2008
    •    Englischer Pokalsieger 2014
    •    Englischer Supercupsieger 2014
    •    Deutscher Ligapokalsieger 2007
    •    Meister der 2. Bundesliga 2005

Persönliche Auszeichnungen:
    •    Fußballer des Monats: Dezember 2003, April 2004, Januar 2005, April 2006
    •    Torschützenkönig der 2. Bundesliga 2005
    •    Bester junger Spieler der WM 2006
    •    Silbernes Lorbeerblatt: 2006, 2010, 2014
    •    UEFA-All-Star-Team: EM 2008
    •    Silberner Schuh: EM 2008
    •    „Player of the Match“:
    •    Deutschland – Polen (EM 2008)
    •    Deutschland – Australien (WM 2010)
    •    „Man of the Match“
    •    Deutschland - Dänemark (EM 2012)

Videos

Lukas Podolski - How You Love Me:
Lukas Podolski über soziale Verantwortung und Kinderarmut:

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
Lukas Podolski
c/o DFB
Otto-Fleck-Schneise 6
60528 Frankfurt


Lukas Podolski
c/o 1. FC Köln - Autogrammkartenservice
Postfach 45 04 56
50879 Köln

Links

Werbung

Werbung