Skyscraper - ADS -

Rebecca Black

Promiberuf: 

Foto: Emiley Schweich / PR Photos

      KÜNSTLERNAME:
      Rebecca Black
      VORNAME:
      Rebecca
      NAME:
      Black
      GEBURTSTAG:
      21.06.1997
      ALTER:
      20 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Anaheim, USA
      STERNZEICHEN:
      Krebs
      GRÖSSE:
      165 cm
      AUGENFARBE:
      braun
      GESCHLECHT:
      weiblich

Lebenslauf / Biografie

Die amerikanische Sängerin Rebecca Black wurde am 21. Juni 1997 in Irvine im kalifornischen Bezirk Orange County geboren. Sie ist die Tochter eines Tierarzt-Ehepaares und besuchte bis zur sechsten Klasse eine Privatschule, wechselte aber später wegen Mobbings auf eine öffentliche Schule. Bereits im Alter von zwei Jahren lernte Black erste Ballettschritte, mit sieben Jahren nahm sie Klavierunterricht und mit neun kamen Gesangsstunden hinzu. Als sie in der vierten Klasse war, trat Rebecca Black dem Chor der gemeinnützigen Organisation „Celebration USA“ bei, mit dem sie auf verschiedenen Events, wie z.B. der „Republic Women’s Convention“, die amerikanische Nationalhymne performte und so erste Bühnenerfahrungen sammelte. Es folgte eine zweijährige Musical Theater-Ausbildung u.a. an der „Orange County School for Performing Arts“, im Rahmen derer sie verschiedene Rollen in Stücken wie “Oklahoma,” “Guys and Dolls” und “Best of Broadway Goes Pop” spielte.
2010 empfahl ihr eine Freundin das Plattenlabel ARK Music Factory in Los Angeles, bei dem sie zuvor eigene Songs eingespielt und aufgenommen hatte. Obwohl Black zu diesem Zeitpunkt noch nicht von einer Musikkarriere träumte, war sie von der Idee begeistert und nach einigen Probeaufnahmen entschied sie sich für den Song Friday, den die beiden ARK-Mitarbeiter Clarence Jey und Patrice Wilson zuvor geschrieben hatten. Am 10. Februar 2011 wurde der Song auf dem Youtube-Kanal von ARK Music veröffentlicht und verbreitete sich nach kurzer Zeit im gesamten Netz. Vier Monate nach der Veröffentlichung war das Video bereits 167 Millionen Mal angeklickt worden, was Black eine beispiellose Medien-Publicity einbrachte. Allerdings erhielt Friday von Usern und Kritikern auf Youtube und in anderen Sozialen Netzwerken überwiegend negative Bewertungen. Diverse Musikmagazine, wie der „New Musical Express“, wählten das Video zum „schlechtesten Musikvideo aller Zeiten“ und es landete mit über 1,2 Millionen „Dislikes“ allein auf Youtube auf Platz eins der Videos mit den weltweit meisten Negativbewertungen. Trotz aller Kritik erreichte der Song Platz 58 der amerikanischen Billboard-Single-Charts. Am 16. Juni 2011 entfernte Youtube Friday vom ARK Music-Kanal. Vorausgegangen waren Rechtsstreitigkeiten zwischen Rebecca Black, die die alleinigen Rechte an dem Song hält, und ihrem Plattenlabel. Am 18. Juli 2011 veröffentlichte Black ihre zweite Single My Moment samt Video auf ihrem eigenen Youtube-Kanal und konnte dafür allein in den ersten 24 Stunden über 2 Millionen Zugriffe verbuchen. Erneut wurde das Video von den Usern überwiegend negativ bewertet, dennoch wurde My Moment mit insgesamt über 39 Millionen Zugriffen als Erfolg gewertet. Im August 2011 verkündete Black in einem Youtube-Video, dass Sie an der Fertigstellung ihres Debütalbums arbeitet, welches jedoch nie veröffentlicht wurde. Zur gleichen Zeit entschied ihre Mutter, sie von der Schule zu nehmen und ihr stattdessen daheim Privatunterricht zu gewähren, weil sie immer häufiger Mobbinattacken seitens ihrer Mitschüler ausgesetzt war. Am 07. August 2011 gewann sie den Teen Choice Award 2011 in der Kategorie „Web Star“. Am 16. September 2011 lud sie das Video zu ihrem ersten Song Friday auf ihrem eigenen Youtube-Kanal erneut hoch, was ihr zusätzlich etwa 69 Millionen Zugriffe bescherte. Zwischen November 2011 und Dezember 2013 veröffentlichte Rebecca Black insgesamt vier Musikvideos (Person Of Interest, Sing It, In Your Words und Saturday) auf Youtube, die allesamt die Million-Zugriffe-Marke knackten und weitgehend positiv aufgenommen wurden. Die Single Saturday erreichte darüber hinaus Platz 55 der amerikanischen Billboard Single-Charts und war somit nach Friday die zweite Single, die Black in den Charts platzieren konnte. 2013 veröffentlichte Rebecca Black Coverversionen der Songs Stay von Rihanna sowie We Can't Stop und Wrecking Ball von Miley Cyrus.

> Fehler melden

Erfolge

Musik:
2011: Friday, 2011: My Moment, 2011: Person Of Interest, 2012: Sing It, 2012: In Your Words, 2013: Saturday, 2013: Stay (Rihanna-Cover), 2013: We Can't Stop (Miley Cyrus-Cover), 2013: Wrecking Ball (Miley Cyrus-Cover)

Videos

Rebecca Black - My Moment:
Friday - Rebecca Black - Official Music Video:

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's

RB CLUB
7614 East Chapman Ave.
Orange, CA 92869
USA






Links

Werbung

Werbung