Skyscraper - ADS -

Sido

Promiberuf: 

Foto: Universal Music

      KÜNSTLERNAME:
      Sido
      VORNAME:
      Paul Hartmut
      NAME:
      Würdig
      GEBURTSTAG:
      02.12.1980
      ALTER:
      37 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Berlin
      STERNZEICHEN:
      Steinbock
      GRÖSSE:
      186 cm
      AUGENFARBE:
      braun
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Paul Hartmut Würdig, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Sido, kam am 30. November in Ost-Berlin zur Welt, wo er gemeinsam mit seiner Schwester und Mutter zunächst im Bezirk Prenzlauer Berg lebte. Da Ausreiseantrag seiner Mutter im Jahr 1988 genehmigt wurde, verschlug es die Familie in den westlichen Teil der Stadt, wo der achtjährige Würdig im Märkischen Viertel aufwuchs und die Bettina-von-Arnim-Oberschule besuchte. Mit Hip-Hop kam der heutige Rapper erstmals Ende der 1990er Jahre in Kontakt, als dieser sich mit seinem Partner B-Tight zusammentat, um das Duo Royal TS zu gründen. Gemeinsam veröffentlichten sie über das Untergrundlabel Royal Bunker erstmals die entstandene Musik, um wenig später die Crew Die Sekte zu formieren, der u. a. auch die Rapper Rhymin Simon, Vokalmatador und Tony D angehörten. Nachdem der Gründer des Labels Aggro Berlin auf die Künstler aufmerksam wurde, nahm er sie als erste Künstler unter Vertrag. Der nunmehr als Solokünstler präsente Sido veröffentlichte im Jahr 2003 seine erste kommerziell erfolgreiche Single „Weihnachtssong“, mit welchem er auf dem gemeinsamen Labelsampler vertreten war. Das Lied, das den Rapper erstmals der breiten Öffentlichkeit bekannt machte, wurde so auch von den Sendern MTV und VIVA gespielt. Aufmerksamkeit erhielt dieser nicht zuletzt durch das Tragen einer silbernen Totenkopf-Maske, ohne die er rund ein Jahr nicht in der Öffentlichkeit auftrat. Das darauffolgende Album „Maske“, das die Single „Mein Block“ enthielt und sich bis heute über 180.000 Mal verkaufte, konnte an den Erfolg anknüpfen und machte den Rapper zum gefeierten Star. Die zum damaligen Zeitpunkt ungewohnt explizite Wortwahl machten Sido jedoch auch zu einem höchst umstrittenen Künstler. So distanzierte sich der Rapper zunehmend von seinem einstigen Image, um in den folgenden Jahren durch eingängige und radiotaugliche Hits aufzufallen. So konnte sich Sido auch mit seinen späteren Alben „Ich“ und „Ich & meine Maske“ über wachsende Beliebtheit erfreuen. Zur Veröffentlichung des Albums „Aggro Berlin“, das gleichzeitig den Abschied seiner langjährigen Label-Heimat bedeutete, trennte der Rapper sich endgültig vom Tragen seiner Maske. In der ersten Single „Hey du!“ verarbeitete er erstmals seine Kindheit in der DDR, die er bis dato geheim hielt. Im Jahr 2010 wurde Sido die Ehre zuteil, ein Unplugged-Konzert für MTV zu spielen – neben Adel Tawil, KIZ und Stephan Remmler beteiligte sich hieran auch der Kabarettist und Moderator Kurt Krömer. Sein Best-Of-Album „#Beste“, das Ende 2012 veröffentlicht wurde, beinhaltete die nach wie vor erfolgreichste Single des  Künstlers „Bilder im Kopf“, die nach wenigen Wochen mit Platin ausgezeichnet wurde. Auch das fünfte Soloalbum, das Sido am 29. November 2013 auf den Markt brachte, wurde so zu einem großen Erfolg und mit über 200.000 abgesetzten Tonträgern zu seiner meistverkauften Langspielplatte.

Neben seiner Karriere als Musiker gelang Sido im Jahr 2011 erstmals auch der Sprung auf die Kinoleinwand. Unter der Regie von Özgür Yildirim verkörperte dieser im Film „Blutzbrüdaz“, der teils autobiografisch den holprigen Karrierestart eines jungen Rappers behandelt, die Figur Otis. 2015 steht Sido für den Film „Halbe Brüder“ erneut vor der Kamera.

Nach einer langjährigen Beziehung mit der Sängerin Doreen Steinert heiratete Sido im Jahr 2012 die Moderatorin Charlotte Engelhardt, die am 14. August 2013 ihr gemeinsames Kind zur Welt brachte – aus einer ehemaligen Beziehung hat er einen Sohn, welchem er das Lied „Ein Teil von mir“ widmete. Mit seiner Familie lebt der Rapper derzeit im brandenburgischen Hohen Neuendorf.

> Fehler melden

Erfolge

Musik:
Maske, Ich, Ich und meine Maske, Aggro Berlin, 30-11-80

Filme:
Männersache, Blutzbrüdaz, Die Spätzünder 2 – Der Himmel soll warten, Halbe Brüder

Video

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's

Sido C/O Aggro Berlin
Göbenstraße 5
10783 Berlin







Links