Skyscraper - ADS -

Stefan Raab

Porträtfoto folgt. © eveleen007 / Fotolia

      KÜNSTLERNAME:
      Stefan Raab
      VORNAME:
      Stefan Konrad
      NAME:
      Raab
      GEBURTSTAG:
      20.10.1966
      ALTER:
      51 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Köln
      STERNZEICHEN:
      Skorpion
      GRÖSSE:
      182 cm
      AUGENFARBE:
      blau
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Stefan Konrad Raab ist ein deutscher TV-Moderator, Entertainer und Musikproduzent. Er gilt als einer der erfolgreichsten Entertainer in Deutschland, der mit Großveranstaltungen wie der Sportsendung TV total Wok-WM , dem TV total Turmspringen, der Spielshow Schlag den Raab und der Autoball Europa- und Weltmeisterschaften regelmäßig für gute Einschaltquoten bei dem Privatsender ProSieben sorgt.

Geboren wurde Raab am 20. Oktober 1966 als Sohn eines Metzgerehepaars in Köln. Nach dem Abitur am Aloisiuskolleg in Bonn-Bad Godesberg (1986) absolvierte er zunächst eine Metzgerlehre, um später den elterlichen Betrieb in Köln-Sülz zu übernehmen. Später entschied sich Raab für ein Jurastudium in Köln und Bielefeld, das er jedoch nach fünf Semestern abbrach.

Seine Medienkarriere begann Raab 1990 als Produzent von Werbejingles und Spots. Nachdem er sich 1993 bei dem deutschen Musiksender VIVA um einen Job als Jingle-Produzent bewarb, bot ihm die Senderleitung nach einem Casting die Moderation der Sendung Vivasion an. Raab moderierte die Show, die aufgrund ihrer Formatähnlichkeit als frühe Variante von TV total angesehen wird, bis 1998. Zwischen 1995 und 1996 moderierte er darüber hinaus auch die ebenfalls auf VIVA ausgestrahlte Sendung Ma' kuck'n. 1999 wechselte Raab dann zu dem Privatsender ProSieben, wo er in Zusammenarbeit mit der TV-Produktionsfirma Brainpool die erfolgreiche Abendshow TV total produzierte und moderierte. Diese Sendung diente zugleich als Ausgangspunkt für zahlreiche erfolgreiche Ableger, wie z.B. die Sportsendung TV total Wok-WM, das TV total Turmspringen, die Spielshow Schlag den Raab und die Autoball Europa- und Weltmeisterschaften.

Neben seinem Job als Moderator betätigte sich Raab auch als Musikproduzent, u.a. für den deutschen Interpreten Bürger Lars Dietrich (Ein Bett im Kornfeld) und die A cappella-Band Die Prinzen (Alles mit’m Mund). Unter seinem eigenen Plattenlabel "RARE" (Raab Records) hat er sowohl zahlreiche eigene Alben und Singles veröffentlicht, als auch Werke anderer Künstler komponiert und produziert, von denen viele mit Gold oder Platin ausgezeichnet wurden. 2005 rief Raab in Anlehnung an den Eurovision Song Contest den Musikwettbewerb Bundesvision Song Contest ins Leben, bei dem 16 deutsche Interpreten gegeneinander antreten, die jeweils ein deutsches Bundesland repräsentieren. 2010 veranstaltete er die achtteilige Castingshow Unser Star für Oslo, bei der der deutsche Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2010 ermittelt werden sollte. Siegerin des Wettbewerbs wurde Lena Meyer-Landrut, die daraufhin auch den Eurovision Song Contest gewann und deren Debütalbum My Cassette Player Raab anschließend produzierte.

Für sein Wirken wurde Raab mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so zum Beispiel mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Unterhaltungssendung (2007) und der Goldenen Kamera (2008) jeweils für Schlag den Raab, dem Medienpreis Bambi in der Kategorie "Entertainment" (2008) und dem "Herbert Award" in der Kategorie Beste TV-Sportsendung für das TV total Turmspringen (2009). Im Sommer 2015 kündigte Raab an seine TV-Karriere zum Jahresende zu beenden.

Privat ist Raab mit Nike Raab liiert, einer Redakteurin der Produktionsfirma "Brainpool", die für die meisten Shows von Stefan Raab verantwortlich ist. Dass Paar hat zwei gemeinsame Töchter und lebt zurückgezogen in einer Villa in Köln-Hahnwald.

> Fehler melden

Erfolge

Moderationen:
1993–1998: Vivasion
1995–1996: Ma' kuck'n
seit 1999: TV total
seit 2003: Die TV total Wok-WM
seit 2005: Bundesvision Song Contest
seit 2005: TV total Bundestagswahl
seit 2006: Die TV total Pokerstars.de-Nacht
seit 2008: TV total Autoball
seit 2010: Unser Star für...
seit 2011: Unser Song für...
2011: Eurovision Song Contest
2012–2013: TV total Quizboxen
2012–2013: Absolute Mehrheit
2013: Das TV Duell – Merkel gegen Steinbrück
2013: Die Große TV total Prunksitzung
seit 2014: Schlag den Star

Video

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
BRAINPOOL TV GmbH
TV total
Schanzenstr. 22
51063 Köln







Links

Werbung

Werbung