Skyscraper - ADS -

Sylvester Stallone

©2015 Foto: David Gabber / PR Photos

      KÜNSTLERNAME:
      Sylvester Stallone
      VORNAME:
      Sylvester Gardenzio
      NAME:
      Stallone
      GEBURTSTAG:
      06.07.1946
      ALTER:
      71 JAHRE
      GEBURTSORT:
      New York, USA
      STERNZEICHEN:
      Löwe
      GRÖSSE:
      177 cm
      AUGENFARBE:
      braun
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Der US-amerikanische Schauspieler Sylvester Stallone wurde am 06. Juli 1946 in New York City geboren. Als Sohn eines italienischen Einwanderers und einer Amerikanerin wuchs er in seinen ersten Lebensjahren in Washington D.C. auf, wo sein Vater eine Kosmetikschule betrieb. Als Stallone neun Jahre alt war, ließen sich seine Eltern scheiden. Fortan wuchs er bei seiner Mutter auf. Nach der Highschool und einigen Zwischenstationen als Footballspieler, u.a. am American College of Switzerland in Leysin, schrieb sich Stallone an der Universität von Miami in Coral Gables ein, wo er u.a. Schauspielerei studierte. Kurz vor dem Abschluss verließ Stallone die Universität wieder und zog zurück in seine Geburtsstadt New York, wo er 1970 seine erste Filmrolle in dem Erotikstreifen The Party at Kitty and Stud’s annahm. Darüber hinaus hielt er sich mit kleineren Rollen in Filmen wie Bananas von Woody Allen (1971) oder Dick Richards' Fahr zur Hölle, Liebling (1975) über Wasser. Inspiriert von seinem Idol, dem damaligen Boxweltmeister Muhammad Ali, schrieb Stallone 1975 das Drehbuch zu seinem späteren Kino-Durchbruch, dem Boxerfilm Rocky (1976). Der Film, in dem Stallone zugleich die Hauptrolle spielte, gewann drei Oscars und machte Stallone über Nacht einem internationalen Publikum bekannt. Nach einigen weiteren Filmproduktionen, in denen er wechselweise als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur fungierte, deren Erfolg sich jedoch mit Ausnahme der Rocky-Fortsetzung Rocky II (1979)  eher in Grenzen hielt, kam 1982 Stallones zweiter historischer Erfolg Rambo in die Kinos. Der Actionstreifen, der auf dem Bestseller-Roman First Blood von David Morrell basierte, spielte weltweit 125 Mio. US-Dollar ein, bei Produktionskosten von ca. 14 Millionen Dollar, und war damit ein großer kommerzieller Erfolg. Zugleich ebnete er den Weg für drei Fortsetzungen, die jeweils 1985, 1988 und 2008 in die Kinos kamen. Zwischen 1986 und 1996 drehte Stallone eine ganze Reihe weiterer Actionfilme, wie z.B. den Gefängnisfilm Lockup - Überleben ist alles (1989), den Science Fiction-Actionfilm Demolition Man (1993) und die Zukunftsdystopie Judge Dredd (1995), die allesamt Stallones Ruf als soliden Action-Darsteller festigten. Dass er auch als Charakterdarsteller zu überzeugen weiß, zeigte Stallone in dem melodramatischen Thriller Copland von James Mangold (1997), in dem er den auf einem Ohr tauben Vorort-Polizisten Freddy Haflin spielte. Es folgte eine Durststrecke von mehreren Jahren, in denen Stallone weitgehend kommerzielle Flops produzierte, bis er im Jahr 2010 schließlich mit dem Ensemble-Actionfilm The Expendables seinen nächsten großen Wurf landete. Der Film, in dem neben Stallone weitere Actiongrößen wie etwa Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis, Jet Li, Dolph Lundgren und Jason Statham mitwirkten, spielte an den Kinokassen weltweit insgesamt 274,5 Millionen US-Dollar ein. Die zwei Jahre später veröffentlichte Fortsetzung The Expendables 2 übertraf diesen Erfolg sogar und wurde mit über 300 Millionen US-Dollar Stallones kommerziell erfolgreichster Film während seiner gesamten Karriere. 2013 war Stallone mit Shootout – Keine Gnade, Escape Plan sowie Zwei vom gleichen Schlag in drei Kinofilmen gleichzeitig zu sehen. 2014 folgte der dritte Teil der Expendables-Reihe, der im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern jedoch weitgehend negativ bewertet wurde.

Neben seiner Filmkarriere ist Sylvester Stallone zusammen mit Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis, Demi Moore und Jackie Chan Mitbegründer und Miteigentümer der Restaurantkette Planet Hollywood, von der jedoch aufgrund finanzieller Verluste nur noch acht Filialen in Betrieb sind.

Privat war Sylvester Stallone drei Mal verheiratet. Er hat zwei Söhne aus seiner ersten Ehe mit Sasha Czack und drei Töchter aus seiner dritten Ehe mit Jennifer Flavin. Am 13. Juli 2012 verstarb Stallones älterer Sohn Sage an einem Herzinfarkt.

> Fehler melden

Erfolge

Filme/TV:
1970: Kitty & Studs – Der italienische Deckhengst (The Party at Kitty and Stud's), 1970: Liebhaber und andere Fremde (Lovers and Other Strangers), 1970: Der letzte Ausweg (No Place to Hide), 1971: Bananas, 1971: Klute, 1974: Brooklyn Blues – das Gesetz der Gosse (The Lords of Flatbush), 1975: Das Nervenbündel (The Prisoner of Second Avenue), 1975: Capone, 1975: Frankensteins, Todesrennen (Death Race 2000), 1975: Fahr zur Hölle, Liebling (Farewell, My Lovely), 1975: Police Story – Immer im Einsatz (Police Story, Fernsehserie, Folge 3x02), 1975: Kojak – Einsatz in Manhattan (Kojak, Fernsehserie, Folge 3x02), 1976: Cannonball, 1976: Rocky, 1978: F.I.S.T. – Ein Mann geht seinen Weg (F.I.S.T.), 1978: Vorhof zum Paradies (Paradise Alley), 1979: Rocky II, 1981: Nachtfalken (Nighthawks), 1981: Flucht oder Sieg (Victory), 1982: Rocky 3 – Das Auge des Tigers (Rocky III), 1982: Rambo (First Blood), 1983: Staying Alive, 1984: Der Senkrechtstarter (Rhinestone), 1985: Rambo II – Der Auftrag (Rambo: First Blood Part II), 1985: Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts (Rocky IV), 1986: Die City-Cobra (Cobra), 1987: Over the Top, 1988: Rambo III, 1989: Lock Up – Überleben ist alles (Lock Up), 1989: Tango und Cash (Tango & Cash), 1990: Rocky V, 1991: Oscar – Vom Regen in die Traufe (Oscar), 1992: Stop! Oder meine Mami schießt! (Stop! Or My Mom Will Shoot), 1993: Cliffhanger – Nur die Starken überleben (Cliffhanger), 1993: Demolition Man, 1994: The Specialist, 1995: Judge Dredd, 1995: Assassins – Die Killer (Assassins), 1996: Daylight, 1997: The Good Life, 1997: Cop Land, 1998: Fahr zur Hölle Hollywood (An Alan Smithee Film: Burn Hollywood Burn), 1998: Antz (Sprechrolle), 2000: Get Carter – Die Wahrheit tut weh (Get Carter), 2001: Driven, 2002: D-Tox – Im Auge der Angst (D-Tox), 2002: Avenging Angelo, 2002: Liberty's Kids, (Fernsehserie, Sprechrolle, Folge 1x05), 2003: Taxi 3, 2003: Mission 3D (Spy Kids 3-D: Game Over), 2004: Shade, 2005: Las Vegas (Fernsehserie, 2 Folgen), 2006: Rocky Balboa, 2008: John Rambo (Rambo), 2009: Kambakkht Ishq – Drum prüfe wer sich ewig bindet (Kambakkht Ishq), 2009: Amerika Idol (Dokumentarfilm), 2010: The Expendables, 2011: Der Zoowärter (Zookeeper, Sprechrolle), 2012: The Expendables 2, 2013: Shootout – Keine Gnade (Bullet to the Head), 2013: Escape Plan, 2013: Zwei vom alten Schlag (Grudge Match), 2014: The Expendables 3, 2014: Reach Me

Video

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
Sylvester Stallone
Rogue Marble Productions, Inc.
21731 Ventura Blvd., Suite 300
Woodland Hills, CA 91364
USA






Links

Werbung

Werbung