Skyscraper - ADS -

Til Schweiger

Porträtfoto folgt. © eveleen007 / Fotolia

      KÜNSTLERNAME:
      Til Schweiger
      VORNAME:
      Tilman Valentin
      NAME:
      Schweiger
      GEBURTSTAG:
      19.12.1963
      ALTER:
      53 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Freiburg
      STERNZEICHEN:
      Steinbock
      GRÖSSE:
      178 cm
      AUGENFARBE:
      grün-blau
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Der deutsche Schauspieler Til Schweiger wurde am 19. Dezember 1963 unter dem bürgerlichen Namen Til Valentin Schweiger im breisgauischen Freiburg geboren. Er wuchs in der Gießener Gemeinde Heuchelheim auf und besuchte dort die Herderschule Gießen, wo er 1993 sein Abitur machte. Nach seinem Schulabschluss und anschließendem Zivildienst in einem Krankenhaus entschied sich Schweiger zunächst für ein Germanistikstudium auf Lehramt, brach dieses jedoch ebenso wie ein darauf folgendes Medizinstudium ohne Abschluss vorzeitig ab. 1986 ging er nach Köln, um an der „Schauspielschule der Keller“ eine Ausbildung zu absolvieren. Nach seinem Abschluss 1989 fand er eine Anstellung am Contra-Kreis-Theater in Bonn.

Seinen ersten Fernsehauftritt hatte Schweiger 1990 in der TV-Serie „Lindenstraße“, in der er für die nächsten zwei Jahre die Rolle des Jo Zenker übernahm. 1991 gab er sein Kinodebüt in der Actionkomödie Manta, Manta. Die Rolle des Ruhrpott-Proleten Berti war zugleich seine erste Hauptrolle. 1994 wurde Schweiger dank der Söhnke Wortmann-Komödie Der bewegte Mann erstmals einem breiten Publikum bekannt. Nach einigen weiteren Rollen in TV- und Kinofilmen wie Bunte Hunde (1995) und Männerpension (1996) gründete Schweiger 1996 gemeinsam mit den deutschen Fernsehproduzenten Thomas Zickler und André Hennicke die Produktionsfirma „Mr. Brown Entertainment“. Ein Jahr später brachte er seinen ersten selbstproduzierten Film Knockin' on Heavens Door auf die Leinwand. In der Folgezeit produzierte Schweiger diverse erfolgreiche Filme und fungierte dabei u.a. auch als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Zu seinen größten Kassenschlagern zählen die Kinokomödien Keinohrhasen (2007), Zweiohrküken (2009), Kokowääh (2011) und Kokowääh 2 (2013). Seit 2013 ist Schweiger dauerhaft als Kommissar Nick Tschiller in der ARD-Krimiserie Tatort zu sehen. Für sein filmisches Wirken wurde Schweiger mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt (u.a. Bambi, Deutscher Comedypreis und Deutscher Filmpreis).

Privat war Til Schweiger von 1995 bis 2005 mit dem früheren Model Dana Carlsen verheiratet, mit der er drei gemeinsame Töchter und einen Sohn hat. Das Paar trennte sich bereits 2005, ließ sich jedoch erst 2014 scheiden. Später war Schweiger mit diversen Partnerinnen liiert.

> Fehler melden

Erfolge

Filme/TV:
1990–1992: Lindenstraße, 1991: Manta, Manta, 1993: Ebbies Bluff, 1994: Der bewegte Mann, 1994–1996: Die Kommissarin, 1995: Polizeiruf 110: Schwelbrand, 1995: Bunte Hunde, 1996: Männerpension, 1996: Das Superweib, 1996: Adrenalin, 1996: Das Mädchen Rosemarie, 1996: Die Halbstarken (Fernsehfilm), 1997: Bastard – Willkommen im Paradies (Bandyta), 1997: Knockin’ on Heaven’s Door, 1998: SLC Punk!, 1998: Die Ersatzkiller (The Replacement Killers), 1998: Der Eisbär (auch Regie), 1998: Judas Kiss, 1999: Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding, 1999: Der große Bagarozy, 2000: Magicians, 2000: Jetzt oder nie – Zeit ist Geld, 2001: Driven, 2001: Was tun, wenn’s brennt?, 2001: Auf Herz und Nieren, 2001: Investigating Sex, 2002: Joe & Max, 2003: Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens, 2004: U-Boat, 2004: (T)Raumschiff Surprise – Periode 1, 2004: Agnes und seine Brüder, 2004: King Arthur, 2004: Die Daltons gegen Lucky Luke, 2005: Barfuss, 2005: Deuce Bigalow: European Gigolo, 2005: No Snow, 2006: Wo ist Fred?, 2006: One Way, 2006: Bye Bye Harry, 2007: Der Bodyguard – Für das Leben des Feindes (Body Armour), 2007: Video Kings, 2007: Pastewka (Fernsehserie, Gastrolle), 2007: Rache – Vergeltung hat ihren Preis (Already Dead), 2007: Keinohrhasen, 2008: Der Rote Baron, 2008: Far Cry, 2008: 1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde, 2009: Phantomschmerz, 2009: Inglourious Basterds, 2009: Männerherzen, 2009: Zweiohrküken, 2010: Wir müssen reden! (Fernsehserie), 2011: Das Traumschiff (Fernsehserie), 2011: Kokowääh, 2011: Die drei Musketiere (The Three Musketeers), 2011: Männerherzen … und die ganz ganz große Liebe, 2011: The Courier, 2011: Happy New Year (New Year’s Eve), 2012: Das gibt Ärger (This Means War), 2012: Schutzengel, 2013: Lang lebe Charlie Countryman (The Necessary Death of Charlie Countryman), 2013: Kokowääh 2, 2013: Tatort: Willkommen in Hamburg, 2014: Tatort: Kopfgeld, 2014: Muppets Most Wanted, 2014: Honig im Kopf

Video

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's
Til Schweiger
Barefoot Films
Saarbrücker Str. 36
10405 Berlin



c/o cmg client management group
Kaiser-Wilhelm-Ring 41
40545 Düsseldorf

Links

Werbung

Werbung