Skyscraper - ADS -

Uwe Seeler

Porträtfoto folgt. © eveleen007 / Fotolia

      KÜNSTLERNAME:
      Uwe Seeler
      VORNAME:
      Uwe
      NAME:
      Seeler
      GEBURTSTAG:
      05.11.1936
      ALTER:
      81 JAHRE
      GEBURTSORT:
      Hamburg
      STERNZEICHEN:
      Schütze
      GRÖSSE:
      170 cm
      AUGENFARBE:
      blau-grau
      GESCHLECHT:
      männlich

Lebenslauf / Biografie

Uwe Seeler wurde am 5. November 1936 in Hamburg geboren. Sein Vater ist Fußballer Erwin Seeler, seine Mutter ist Anni Seeler. Uwe Seeler hat mit Dieter und Gertrud noch zwei Geschwister. Sein Vater meldete seine Söhne 1946 beim Hamburger Sportverein an, als diese noch jung waren.  Nachdem Uwe Seeler seine Schule in Hamburg mit dem Volksschulabschluss abschloss, begann er eine Lehre zum Speditionskaufmann. 1953 debütierte Uwe Seeler, mit 16 Jahren in der ersten Seniorenmannschaft des HSV bei einem Freundschaftsspiel gegen Göttingen. 1954 wurde erstmals als Ligaspieler für den Verein aufgestellt und in die Deutsche Nationalmannschaft berufen. Uwe Seeler konnte sich in der Bundesliga schnell als versierter Mittelfeldspieler und Stürmer etablieren. In der Saison 1955/1956 schoss Uwe Seeler 32 Tore und avancierte damit zum Torschützenkönig. Im Jahr 1960 holte sich der erneute Torschützenkönig Uwe Seeler, zusammen mit seinem Verein, dem HSV den Deutschen Meistertitel. Im selben Jahr wurde er als „Fußballer des Jahres“ ausgezeichnet. Uwe Seeler, der von seinen Fans liebevoll „Uns Uwe“ genannt wurde, galt als fairer und äußerst bodenständiger Spieler. 1961 bekam Uwe Seeler ein lukratives Angebot vom Fußballverein Inter Mailand, dass er jedoch zugunsten seines Heimatvereins, dem HSV, ablehnte. Dem Verein hielt Uwe Seeler bis zu seinem Karriere Ende 1972 die Treue.

In den Jahren 1954 bis 1970 nahm Uwe Seeler mit der Nationalmannschaft an 72 Länderspielen teil und erzielte insgesamt 43 Tore. Er nahm damit an insgesamt vier Weltmeisterschaften teil. Nach seiner aktiven Zeit beim HSV und beim DFB-Team fungierte er unter anderem als Repräsentant des Sportartiklers Adidas und bekleidete von 1995 bis 1998 das Amt des HSV-Präsidenten. 1996 rief Uwe Seeler zudem die „Uwe Seeler Stiftung“ ins Leben, die in Not geratene Menschen unterstützt. Mit der „Uwe Seeler Traditionself“ bestreitet er zudem, zusammen mit ehemaligen Profispielern und in wechselnder Mannschaftsbesetzung, jährlich Benefiz-Fußballspiele. Wie wichtig Uwe Seeler der Stadt Hamburg geworden war, wurde nicht zuletzt 2008 deutlich, als er zum Ehrenbürger der Stadt ernannt wurde. Zudem wurde im selben Jahr ein Uwe-Seeler-Denkmal, in Form eines bronzenen Fußes, vor dem HSV-Stadion aufgestellt. Privat ist Uwe Seeler, der in Norderstedt nahe Hamburg lebt, skandalfrei. Er ist seit 1959 mit Ilka Seeler verheiratet und hat mit Kerstin, Frauke und Helle, drei Töchter.

> Fehler melden

Erfolge

Erfolge mit der Nationalmannschaft:
    Vize-Weltmeister 1966 in England
    WM-Dritter 1970 in Mexiko
    WM-Vierter 1958 in Schweden

Erfolge mit dem HSV:
    Zweiter Platz im Europapokal der Pokalsieger 1968
    Deutscher Meister 1960
    Vize-Meister 1957, 1958
    Deutscher Pokalsieger: DFB-Pokal 1963
    Zweiter Platz im DFB-Pokal: DFB-Pokal 1956, DFB-Pokal 1967
    Neunmal in Folge Norddeutscher Meister (1955–1963)

Persönliche Erfolge:
   Torschützenkönig der Oberliga Nord 1954/55, 1955/56, 1956/57, 1958/59, 1959/60, 1960/61, 1961/62
    Erster Torschützenkönig der Bundesliga 1963/64 mit 30 Toren
    Torschützenkönig des Europapokals der Pokalsieger 1967/68
    Einstufung als Weltklasse in der Rangliste des deutschen Fußballs: 14-mal zwischen 1959 und 1970
    DFB-Pokal-Torschützenkönig: 1956, 1963

Auszeichnungen:
    Uwe Seeler 2008 als 16. Ehrenkapitän der Rickmer Rickmers im Kreise weiterer Ehrenkapitäne
    1960, 1964 und 1970: Deutscher Fußballer des Jahres (1960 wurde er erster Träger dieses Titels),
    Berufung in Welt- und Europaauswahlmannschaften
    1966: Silbernes Lorbeerblatt, als Mannschaftskapitän stellvertretend für die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft
    1970: Großes Bundesverdienstkreuz (als erster Sportler)
    1971: Bambi
    1972: Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft (zweiter so ausgezeichneter Spieler)
    1982: Ehren-Schleusenwärter in Hamburg
    2001: Goldene Ehrennadel des DFB
    2003: Hamburger Ehrenbürger (Seeler erhielt diese höchste Auszeichnung, die Hamburg vergibt, als bislang einziger Sportler)
    2006: Hall of Fame des deutschen Sports
    2006: Mall of Fame
    2006: Ehrenkommissar der Polizei Hamburg
    2006: Goldener Rathausmann der Stadt Wien
    2008: Ehrenkapitän der Rickmer Rickmers
    2012: Walther Bensemann-Preis der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur
    2013: Uwe Seeler lehnt die Ehrenpräsidentschaft des HSV ab
    2013: Legende des Sports

Video

Autogrammadresse

> Autogramm Info: So geht's

Uwe Seeler Autogrammadresse
Ulzburger Str. 94
22399 Hamburg







Links

Werbung

Werbung